Die Kunst des Entsaftens entdecken

Die Kunst des Entsaftens entdecken

Entsaften bietet eine Vielzahl von gesundheitlichen Vorteilen, aber die Navigation auf diesem flüssigen Wellness-Pfad erfordert kluge Entscheidungen. Wir befassen uns mit den Techniken und Tipps für effektives Entsaften.

 

Der richtige und der falsche Weg des Entsaftens:

Achtsames Entsaften von Obst: Früchte bieten zwar Antioxidantien und nützliche Enzyme, aber Vorsicht ist geboten. Bei tropischen Früchten wie Mango und Ananas, die viel natürlichen Zucker enthalten, ist besondere Vorsicht geboten. Regelmäßiger Fruchtsaftkonsum kann den Blutzuckerspiegel in die Höhe treiben, insbesondere bei Personen, die abnehmen wollen. Entscheiden Sie sich für gelegentliches Entsaften von Obst, wobei Sie grüne Äpfel oder Kiwis bevorzugen sollten, da sie relativ wenig Zucker enthalten.

Konzentrieren Sie sich auf Gemüse: Bevorzugen Sie biologisches, rohes, grünes Gemüse, um ein Maximum an Nährstoffen in frisch gepresstem Saft zu erhalten. Diese konzentrierte Form ist eine hervorragende Möglichkeit, mehr Gemüse in Ihre Ernährung einzubauen. Säfte sollten jedoch den Verzehr von ganzem Gemüse ergänzen, nicht ersetzen.

Vorsicht bei Kreuzblütengemüse: Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Kreuzblütler wie Kohl, Kohlrabi, Bok Choy, Grünkohl und Brokkoli roh entsaften. Diese Gemüse enthalten Goitrogene, die die Schilddrüsenfunktion unterdrücken können. Durch das Kochen werden die Goitrogene deaktiviert, während ihre gesundheitlichen Vorteile erhalten bleiben.

Bewusstsein für Oxalsäure: Roher Spinat, Rote Bete und Mangold enthalten Oxalsäure, die den Mund reizen und die Aufnahme von Eisen und Kalzium beeinträchtigen kann. Verzehren Sie diese Gemüsesorten in Maßen und erwägen Sie, sie zu kochen oder leicht zu dämpfen.

Die besten Gemüsesorten zum Entsaften

- Salatgurken: Reinigend und gesundheitsfördernd für die Haut.

- Sellerie: Entzündungshemmend und alkalisierend; soll den Blutdruck senken.

- Rote Bete: Reinigt die Leber und ist eine ausgezeichnete vegetarische Eisenquelle.

- Karotten: Reich an Beta-Carotin, gut für die Sehkraft, aber wegen des hohen Zuckergehalts mit Vorsicht zu genießen.

- Grünkohl: Ein vielseitiges Blattgemüse mit einem milden Geschmack, das sich gut mit anderen Gemüsesorten in Säften kombinieren lässt. Er ist eine gute Quelle für mehrere wichtige Nährstoffe, darunter die Vitamine A, C und K.

- Spinat: Enthält viel Eisen, wirkt alkalisierend und ist gut für die Gesundheit der Haut.

- Weizengras: Ein starkes Entgiftungs- und Alkalisierungsmittel, das oft als eines der beliebtesten Gemüse zum Entsaften angesehen wird. Eine unglaublich nährstoffreiche Zutat, die Eisen, Phosphor, Magnesium und Kupfer sowie 17 verschiedene Aminosäuren enthält.

- Fenchel: Hervorragend für die Verdauung, reduziert Blähungen; verleiht einen angenehmen lakritzartigen Geschmack.

- Weitere Optionen: Römischer Salat, rote Paprika (mit hohem Vitamin-C-Gehalt), Petersilie, Koriander, Ingwer und sogar roher Knoblauch für ein gesundes Immunsystem.

Techniken und Tipps zum Entsaften

Entsaften ist mehr, als nur ganzes Obst und Gemüse in den Entsafter zu werfen und ein schmackhaftes Ergebnis zu erwarten. Es kommt auf die richtige Vorbereitung an, wobei die Grenzen des Entsafters zu berücksichtigen sind und der Prozess im Hinblick auf Effizienz optimiert werden muss. Vorbereitung ist das A und O:

- Zerkleinern Sie das Obst und Gemüse so, dass es in den kleinen Einfüllschacht passt.

- Schälen Sie die harte Außenhaut, die Schalen und das Kerngehäuse, insbesondere bei Zitrusfrüchten.

- Entfernen Sie Samen und harte Kerne, um Schäden am Entsafter und einen bitteren Geschmack zu vermeiden.

Legen Sie den Tresterkorb aus: Vereinfachen Sie die Reinigung, indem Sie den Auffangbehälter für das Fruchtfleisch mit Plastikfolie auskleiden. Ziehen Sie nach dem Entsaften die Folie mit dem Fruchtfleisch heraus, um es effizient zu entsorgen.

Setzen Sie die Spülmaschine ein: Prüfen Sie, ob die Teile des Entsafters für eine einfache und effektive Reinigung spülmaschinenfest sind.

Lassen Sie den Saft nicht herumstehen: Frisch hergestellter, nicht pasteurisierter und konservierungsmittelfreier Saft wird am besten sofort verzehrt. Wenn er gelagert wird, sollte er gekühlt und innerhalb von 24 Stunden verbraucht werden, um optimale Frische zu gewährleisten.

Verwenden Sie trockene Zutaten sparsam: Vermeiden Sie das Entsaften von Zutaten mit geringem Wassergehalt, wie Kokosnuss, Zuckerrohr und Getreide.

Die Wahl des richtigen Entsafters

Zentrifugalentsafter: Sind für einige Früchte geeignet, haben aber Probleme mit Blattgemüse. Schnell und preiswert. Ideal für gelegentliches Entsaften.

Kaltpress-Entsafter: Sie sind zwar teurer, eignen sich aber hervorragend zur Entsaftung von faserigem Gemüse wie Grünkohl und Spinat.

Langsamer Entsafter (Kauapparat): Langsamer, aber effizienter. Durch die niedrige Geschwindigkeit bleiben mehr Nährstoffe erhalten. Geeignet für verschiedene Zutaten, einschließlich Blattgemüse.

Zitruspresse oder Squeezer: Praktisch für Zitrusfrüchte. Manueller Betrieb für kleine Mengen geeignet. Nur für Zitrusfrüchte geeignet.

Entsaften von Hand: Schnell für weiche Früchte. Erfordert Kraft und Geduld für größere Mengen.

Entsaften mit dem Mixer: Zutaten pürieren, dann Saft abseihen. Vielseitig, aber eher für Smoothies geeignet.

Dampfentsafter: Traditionelle Methode zur Verarbeitung von Früchten. Geeignet für große Mengen, braucht aber viel Platz. Durch die Erhitzung bleibt der Saft länger haltbar.


Die Wahl des richtigen Entsafters

Bevor Sie in einen Entsafter investieren, sollten Sie die Häufigkeit der Nutzung und Ihre Vorlieben berücksichtigen. Ob Sie sich für einen Zentrifugal- oder einen Slow Juicer entscheiden, jeder hat seine Vorzüge. Informieren Sie sich außerdem über alternative Entsaftungsmethoden wie das Auspressen mit der Hand oder die Verwendung eines Mixers, je nach Ihren Bedürfnissen.


 Wie lange kann man Saft aufbewahren?

Kalt gepresster Saft bleibt 2-3 Tage lang frisch, wenn er in einem luftdichten Behälter am Boden des Kühlschranks aufbewahrt wird. Durch die Begrenzung der Sauerstoffzufuhr beim Entsaften und bei der Lagerung bleiben die Vitamine erhalten. Dampfgepresster Saft ist aufgrund der Pasteurisierung länger haltbar, kann aber einige Nährstoffe verlieren.


Was man mit Obst- und Gemüseabfällen tun kann

Maximieren Sie die Nachhaltigkeit durch die Wiederverwendung von Fruchtfleisch:

- Kompostieren: Umweltfreundliche Entsorgung.

- Hinzufügen zu einem Smoothie: Pürieren Sie das Fruchtfleisch mit frischen Zutaten.

- Zu einer Suppe hinzufügen: Verfeinern Sie Suppen mit ergänzendem Fruchtfleisch.

- Tee zubereiten: Kreieren Sie aromatische Teemischungen mit Fruchtfleisch und Gewürzen.

- Gemüsepasteten: Fruchtfleisch in Pastetenmischungen einarbeiten.

- Zum Frühstück genießen: Verfeinern Sie Rühreier.

- Auf Brot streichen: Mit Frischkäse mischen, um einen pikanten Aufstrich zu erhalten.

- Krapfen: Verwenden Sie das Fruchtfleisch in Rezepten für Gemüse- oder Obstkrapfen.

- Backen: Fügen Sie Fruchtfleisch zu Kuchenteig hinzu, um Geschmack und Feuchtigkeit zu erhalten.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Entsaften ein vielseitiges und gesundes Verfahren ist, bei dem die richtige Technik, die Auswahl der Zutaten und erfinderische Möglichkeiten zur Wiederverwendung des Fruchtfleischs zu einem ganzheitlichen Entsafterlebnis beitragen. Wir haben das Entsaften mit unseren fertig zubereiteten Superfood-Säften viel einfacher gemacht. Einfach auftauen, öffnen und genießen oder zu Ihrem Lieblingssmoothie hinzufügen. Bestellen Sie Ihre Säfte noch heute hier in unserem Shop.

 

Zurück zum Blog