3 Wege zum Schutz Ihrer geistigen Gesundheit

3 Wege zum Schutz Ihrer geistigen Gesundheit - Britt's Superfoods DE

Mit zunehmendem Alter werden wir alle etwas vergesslicher, aber wenn wir uns um die Gesundheit unseres Gehirns kümmern, können wir den Abbau verlangsamen und unser Gehirn aktiv halten. Wenn Sie diese drei Tipps befolgen, bleibt Ihr Gehirn so lange wie möglich agil und aktiv.

1. Du bist, was du isst

    Die Forschung hat einen Zusammenhang zwischen Ernährung und kognitivem Abbau und Demenz, einschließlich der Alzheimer-Krankheit, nachgewiesen. Demnach kann man durch den Verzehr bestimmter Lebensmittel und den Verzicht auf andere den Alterungsprozess um bis zu 7,5 Jahre verlangsamen und das Risiko, an Alzheimer zu erkranken, verringern.

    • Viel Gemüse essen
    Forscher fanden heraus, dass grünes Blattgemüse wie Grünkohl, Kohl, Spinat oder Salat das Risiko von Demenz und kognitivem Verfall nachweislich senkt.

    Grüngemüse ist vollgepackt mit Nährstoffen, die mit einer besseren Gehirngesundheit in Verbindung gebracht werden, wie Folat, Vitamin E, Carotinoide und Flavonoide. Und eine Portion pro Tag verlangsamt nachweislich die Alterung des Gehirns.
    • Beeren als Süßungsmittel verwenden
    Untersuchungen zur Ernährung und zur Gesundheit des Gehirns haben ergeben, dass Beeren das für die Gesundheit des Gehirns günstigste Obst sind. Dies wird dem hohen Gehalt an Flavonoiden zugeschrieben, die eine entzündungshemmende Wirkung haben und die Zellen vor oxidativen Schäden schützen, die zu Krankheiten führen können.
    Es wird auch angenommen, dass Beeren die Art und Weise verändern, wie Neuronen im Gehirn kommunizieren. Diese Veränderungen in der Signalübertragung können Entzündungen im Gehirn verhindern, die zu neuronalen Schäden beitragen, und sowohl die motorische Kontrolle als auch die kognitiven Fähigkeiten verbessern.
    • Nüsse naschen
    Vollgepackt mit fettlöslichem Vitamin E, das für seine gehirnschützenden Eigenschaften bekannt ist, können Nüsse ein großartiger Snack zum Schutz des Gehirns sein, da diese Lebensmittel Omega-3-Fettsäuren und Antioxidantien enthalten.

    Eine Studie aus dem Jahr 2014 ergab, dass ein höherer Gesamtverzehr von Nüssen mit einer besseren Gehirnfunktion im Alter verbunden war.
    • Mehr Fisch essen
    Das Gehirn verwendet Omega-3-Fettsäuren zum Aufbau von Gehirn- und Nervenzellen, und diese Fette sind für das Lernen und das Gedächtnis unerlässlich.

    Es wird angenommen, dass Omega-3-Fettsäuren den altersbedingten geistigen Verfall verlangsamen und die Alzheimer-Krankheit abwehren können, wie jüngste Studien zeigen.
    • Mit Olivenöl kochen

    Es wird angenommen, dass Olivenöl dem kognitiven Verfall entgegenwirkt. Ein höherer Verzehr von einfach ungesättigten Fettsäuren verbessert das Gedächtnis und andere kognitive Funktionen bei älteren Menschen. Eine mediterrane Ernährung mit einem hohen Anteil an Olivenöl kann das Risiko der Alzheimer-Krankheit um bis zu 40 % senken und das geistige Wohlbefinden steigern.

    Olivenöl ist reich an Antioxidantien, die das Gehirn schützen, sowie an den Vitaminen E und K, die alle der Gesundheit des Gehirns zugute kommen und dazu beitragen, dass wir mit zunehmendem Alter schlauer werden, wie neuere Forschungsergebnisse zeigen.

    2. Sport

    Körperliche Aktivität ist gut für die meisten Bereiche des Körpers und kann auch die kognitive Gesundheit verbessern.

    In einer kürzlich durchgeführten Studie unterzogen sich ältere Erwachsene 20 Jahre lang jährlichen körperlichen Untersuchungen und kognitiven Tests und erklärten sich bereit, nach ihrem Tod ihr Gehirn für die Forschung zu spenden. Die Teilnehmer erhielten Beschleunigungsmesser, die ihre Bewegung und körperliche Aktivität rund um die Uhr aufzeichneten.

    Diejenigen, die sich mehr bewegten, schnitten bei den Gedächtnis- und Denktests besser ab, und jede Steigerung der körperlichen Aktivität um eine Standardabweichung war mit einem um 31 % geringeren Demenzrisiko verbunden, berichten die Forscher.

    Studien haben gezeigt, dass jedes Mal, wenn Sie Ihren Körper bewegen, eine Reihe positiver Neurotransmitter wie Dopamin, Noradrenalin, Serotonin und Acetylcholin im Gehirn freigesetzt werden.

    Studien haben auch gezeigt, dass eine einzige Trainingseinheit Ihre Reaktionszeit verbessern kann, was Ihnen hilft, zu denken, zu lernen, Probleme zu lösen und ein emotionales Gleichgewicht zu finden.

    Körperliche Aktivität kann sich positiv auf das Gehirn auswirken, da sie:

    • die kardiovaskuläre Gesundheit fördert
    • die Durchblutung des Gehirns verbessert
    • Entzündungen reduziert
    • den Spiegel von Stresshormonen senkt

    Mentale Übung.

    Geistige 'Übung' schützt ebenfalls Ihr Gehirn

    Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass geistig anregende Aktivitäten zum Aufbau einer kognitiven Reserve beitragen, d. h. der Fähigkeit, nachteilige Veränderungen des Gehirns zu überstehen, bevor sich Symptome zeigen. Experten gehen davon aus, dass Menschen mit einem höheren Bildungsniveau oder mit mehr geistig anregenden Aktivitäten widerstandsfähiger gegen diese negativen Auswirkungen sind.

    Menschen jeden Alters können davon profitieren, wenn sie ein paar Gehirnübungen in ihr Leben einbauen, um langfristig geistig fit zu bleiben. Dazu braucht man nur ein paar Minuten pro Tag. Studien haben ergeben, dass es am vorteilhaftesten ist, jeden Tag ein wenig an diesen Übungen zu arbeiten, anstatt ein paar Stunden pro Woche damit zu verbringen.

    Es gibt viele bewährte Möglichkeiten, sich geistig zu betätigen, die Sie ausprobieren können:
    • Puzzeln
    • Karten spielen
    • Sprache lernen
    • Tanzen lernen
    • Ein Musikinstrument lernen
    • Eine andere Route laufen oder fahren
    • Kreuzworträtsel machen

    Das alte englische Sprichwort "use it or lose it" (nutze es oder verliere es) gilt auch für die Gesundheit des Gehirns: Durch die Teilnahme an Gehirnaktivitäten tun wir langfristig das Beste, was wir können.

    3. Pausen

    Nach all dem oben Gesagten braucht auch Ihr Gehirn Ruhe. Es kann nur eine bestimmte Menge an Informationen auf einmal aufnehmen, also kann eine Auszeit helfen, sich zu erfrischen und neu zu starten, und Sie produktiver zu machen. Ihr Gehirn ist eigentlich auf regelmäßige Ruhephasen ausgelegt. Es hat zwei Modi, einen, der es Ihnen erlaubt, aktiv zu sein und Dinge zu tun, und den anderen, den so genannten Standardmodus (DMN), den wir nutzen, wenn unser Verstand abschaltet.

    Es gibt viele Möglichkeiten, das Gehirn auszuruhen, darunter die folgenden:
    • Üben Sie sich in Achtsamkeit - wenn Sie sich nur ein paar Minuten Zeit nehmen, um Ihre Gedanken zu verarbeiten, Ihre Sinne wahrzunehmen und abzuschalten, kann dies große Vorteile für die Gesundheit Ihres Gehirns haben.
    • Machen Sie ein Gedächtnisprotokoll - wenn Ihr Gehirn überlastet ist, kann es helfen, alles aufzuschreiben und Ihre Gedanken zu ordnen. Das kann zur Klarheit beitragen und Sie entspannen lassen.
    • Gehen Sie an die frische Luft - Untersuchungen zeigen, dass schon 20 Minuten Aufenthalt an der frischen Luft pro Tag Ihr geistiges Wohlbefinden verbessern können. Außerdem kann das Einatmen von frischer Luft Ihre Konzentrationsfähigkeit verbessern.
    • Duschen: Die Dusche ist für viele Menschen der einzige Ort, an dem sie sich wirklich entspannen und den Kopf frei bekommen.
    • Machen Sie ein Nickerchen: Ein Nickerchen könnte genau das Richtige für Sie sein, denn ein Nickerchen hilft Ihrem Gehirn, sich wieder aufzuladen.
    • Tagträumen: Dies ist die häufigste Art, das DMN zu aktivieren. Wenn Sie sich in einen positiven Tagtraum versetzen können, fühlen Sie sich entspannt und Ihr Gehirn kann sich erholen.

              Es ist nie zu spät, gesunde Gewohnheiten in Ihren Lebensstil einzubauen, die die Gesundheit Ihres Gehirns verbessern können. Die Aufnahme eines Superfood-Saftes in Ihre tägliche Ernährung ist eine einfache Möglichkeit, dies zu tun. Sie werden tiefgekühlt direkt zu Ihnen nach Hause geliefert und liefern den Nährstoffschub, den Sie brauchen könnten. Um Ihren Saft zu bestellen, besuchen Sie noch heute unseren Shop hier.

              Zurück zum Blog