Arthrose natürlich lindern

Arthrose natürlich lindern
Arthritis entwickelt sich zu einer immer häufigeren Erkrankung. Bis 2029 wird ein Anstieg von 4,6 Millionen Fällen zu 5,1 Millionen Fällen in den 8 wichtigsten Märkten erwartet. In Deutschland sind über 5 Millionen Menschen betroffen und in den USA hat 1 von 3 Personen die Krankheit.


Es gibt viele Formen, aber die beiden häufigsten sind Osteoarthritis und rheumatoide Arthritis. Beide verursachen Schmerzen und Schwellungen und können das Leben sehr erschweren. Die steigende Zahl der Erkrankten ist vor allem eine Folge der alternden Bevölkerung und der zunehmenden Fettleibigkeit.

Kann Ernährung helfen?

Die Antwort lautet: Ja, durch eine gesunde Ernährung und die Aufrechterhaltung eines gesunden Gewichts können einige der Symptome der Arthritis gelindert werden. Dies kann jedoch noch weitergeführt werden, indem man sich auf eine entzündungshemmende Ernährung konzentriert.

Die Ursache der meisten Arthritisschmerzen ist eine Entzündung. Wenn diese also reduziert oder unterdrückt werden kann - großartig!

Eine entzündungshemmende Diät reduziert oder eliminiert Lebensmittel, die im Verdacht stehen, oxidativen Stress zu verursachen (verursacht durch ein Übermaß an freien Radikalen) und fördert den Verzehr von Lebensmitteln, die reich an Antioxidantien sind.

Zu den empfohlenen entzündungshemmenden Lebensmitteln gehören:

  • Frisches Obst, einschließlich Äpfel, Kirschen, Tomaten, Aprikosen, Beeren, Trauben und Avocados
  • Grünes Blattgemüse wie Spinat, Grünkohl, Mangold, Weizengras und Brokkoli
  • Anderes Gemüse wie Kohl, Karotten, Paprika, Pilze, Blumenkohl, Sellerie und Zwiebeln
  • Fetter Fisch wie Thunfisch, Lachs, Makrele, Sardinen und Sardellen
  • Öle, einschließlich Leinsamen, Olivenöle und Omega 3
  • Nüsse, einschließlich Mandeln und Walnüsse
  • Gewürze, einschließlich Ingwer und Kurkuma
  • Vollkorngetreide, einschließlich Weizen, Gerste, Reis, Buchweizen, Bulgur, Hafer und Quinoa.

Zu vermeidende Lebensmittel:

  • Raffinierte Kohlenhydrate: Weißbrot, Nudeln, weißer Reis, Cracker, Mehl und Kekse
  • Frittierte Lebensmittel: Pommes frites, Doughnuts, Brathähnchen, Burger
  • Zuckerhaltige Getränke: Limonade, süßer Tee, Energydrinks, Sportgetränke
  • Verarbeitetes Fleisch: Speck, Dosenfleisch, Salami, Hot Dogs, Würstchen
  • Transfette: Shortening und Margarine
  • Alkohol: Übermäßiger Alkoholkonsum

Es gibt zwar keine Diät, die für jeden geeignet ist, aber es kann helfen einige der oben genannten Punkte zu berücksichtigen, um die Entzündung der Arthritis und damit einen Teil der Schmerzen zu lindern.

Vielleicht wäre es hilfreich, Weizengrassaft in Ihre Ernährung aufzunehmen.

Studien haben gezeigt, dass Weizengras Entzündungen reduzieren kann, da es Antioxidantien enthält. Antioxidantien bekämpfen chronische Entzündungen, die entstehen, wenn das Immunsystem -oft fälschlicherweise- auf unerwünschte Substanzen reagiert.

Weizengras ist auch extrem reich an Chlorophyll, das aufgrund seiner antioxidativen und nährstoffreichen Eigenschaften die Zellen vor oxidativen Schäden und Entzündungen schützt.

Das bedeutet, dass Weizengras helfen könnte, den Auswirkungen von Arthritis, Kolitis, Magengeschwüren, Halsschmerzen und anderen Zuständen, die aufgrund von Entzündungen entstehen, entgegenzuwirken.

Wir sind so sicher, dass unser Weizengrassaft eine positive Wirkung auf Sie und Ihr Energieniveau haben wird, dass wir eine 110%ige Gesundheitsgarantie anbieten, damit Sie nichts zu verlieren und alles zu gewinnen haben. Um die positiven Auswirkungen von Weizengrassaft selbst zu erleben, bestellen Sie Ihren noch heute hier.

Zurück zum Blog