Die Welt ernähren und Lebensmittelverschwendung bekämpfen

Die Welt ernähren und Lebensmittelverschwendung bekämpfen
Viele von uns werfen jeden Tag Lebensmittel weg. Die Verschwendung ist nicht nur ärgerlich und kostspielig, sondern hat auch größere Auswirkungen auf unseren Planeten.


Wie wirkt sich die Lebensmittelverschwendung auf unsere Treibhausgasemissionen, unsere Wälder, Wasserreserven oder unsere Fähigkeit, die Welt zu ernähren, aus? Und was können wir tun, um zu helfen?

Schauen wir uns zunächst einige Fakten an:

  • Ein Drittel aller weltweit produzierten Lebensmittel wird verschwendet.
  • 88 Millionen Tonnen Lebensmittel werden jedes Jahr in den EU-Ländern verschwendet.
  • Die durchschnittliche britische Familie verschwendet pro Jahr etwa 810 Pfund für Lebensmittel, und in ganz Europa ist es ähnlich.
  • In den USA liegt diese Zahl näher bei 1.866 Dollar pro Haushalt.

Die UN hat sich nachhaltige Entwicklungsziele gesetzt, die unter anderem die Halbierung der weltweiten Lebensmittelverschwendung bis 2030 vorsehen. Aber warum ist das so wichtig?

Treibhausgase

Weggeworfene Lebensmittelabfälle landen oft auf Mülldeponien und setzen bei ihrer Zersetzung ein starkes Treibhausgas namens Methan frei.

Man geht davon aus, dass so viele verschwendete Lebensmittel auf Deponien landen, dass, wenn die weltweite Lebensmittelverschwendung ein Land wäre, es der drittgrößte Emittent von Treibhausgasen in der Welt wäre.

Land

28 % der landwirtschaftlichen Nutzfläche der Welt werden für die Produktion von Lebensmitteln genutzt, die jedes Jahr verloren gehen oder verschwendet werden. Es liegt auf der Hand, dass wir, wenn wir weiterhin Lebensmittel verschwenden, mehr Land benötigen, um mehr Lebensmittel zu produzieren.

Wir verfügen nur über eine endliche Menge an Land auf unserem Planeten, und in der Vergangenheit wurden natürliche Lebensräume in Ackerland und Wälder umgewandelt und abgeholzt, um kommerzielle Ressourcen anzubauen. Das Ergebnis ist weniger Land für Wildtiere, Artenvielfalt, Bodenanreicherung und treibhausgasabsorbierende Bäume.

Wasser

Süßwasser ist eine der wertvollsten Ressourcen der Welt. Dennoch werden 70 % davon für die Landwirtschaft verwendet, einschließlich der Bewässerung von Pflanzen und des Trinkwassers für die Viehzucht.

Für die Produktion eines Apfels werden beispielsweise 125 Liter Wasser benötigt. Wenn wir  einen zerquetschten Apfel wegwerfen, entspricht das dem Wegwerfen von 125 Litern Wasser. Und für 1 kg Rindfleisch sind es sogar 15.400 Liter! 

Armut

Ungefähr 30 % der für den menschlichen Verzehr produzierten Lebensmittel werden verschwendet, was jährlich 1,3 Milliarden Tonnen Nahrung entspricht. Gleichzeitig leiden rund 795 Millionen Menschen auf der Welt unter Nahrungsmittelarmut.

Die UNO hat festgestellt, dass, wenn die weltweite Lebensmittelverschwendung um nur 25 % reduziert würde, wir genug Lebensmittel hätten, um alle unterernährten Menschen zu ernähren.

Lebensmittelverschwendung manifestiert sich in den verschiedenen Nationen auf unterschiedliche Weise. In Entwicklungsländern fallen über 40 % der Verschwendung nach der Ernte und in der Produktion an. In Industrieländern entstehen mehr als 40 % der Verluste im Einzelhandel und beim Verbraucher.

Wie Sie Lebensmittelabfälle reduzieren können

  • Schreiben Sie einen Essensplan für die Woche und kaufen Sie nur, was Sie brauchen.
  • Behalten Sie im Auge, was Sie wegwerfen, und kaufen Sie in der folgenden Woche nicht so viel von diesen Dingen.
  • Kennen Sie den Unterschied zwischen dem Mindesthaltbarkeits- und dem Verbrauchsdatum: Beim Verbrauchsdatum geht es um die Sicherheit, und Lebensmittel sind nach diesem Datum nicht mehr genießbar. Das Mindesthaltbarkeitsdatum bezieht sich auf die Qualität der Lebensmittel, die nach diesem Datum aber noch einwandfrei verzehrt werden können.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Kühlschrank die richtige Temperatur hat: Zwischen 0 und 5⁰C. Bewahren Sie Ihr Obst und Gemüse im Kühlschrank auf, da es so länger haltbar ist.
  • Leeren Sie eingetütete Salat- und Gemüseblätter in Baumwolltaschen - so bleiben sie länger frisch.
  • Kaufen Sie Lebensmittel aus der Region sowie ungerade geformtes Obst und Gemüse - sie sind oft ohnehin die schmackhaftesten.
  • Recyceln Sie: Eierschalen, leere Teebeutel und Gemüseschalen sind ein guter Kompost für den Garten.
  • Verwenden Sie Ihre Essensreste als Mahlzeiten am nächsten Tag oder frieren Sie sie für zukünftige Mahlzeiten ein. Es gibt fantastische Rezepte für Reste von Suppe bis Bhajis!
  • Lieben Sie Ihren Gefrierschrank: Frieren Sie überschüssige Lebensmittel ein. Lebensmittel müssen nicht am Tag des Einkaufs eingefroren werden und können bis zum Verfallsdatum eingefroren werden. An Wochenenden können Sie Reste auf Vorrat kochen und verwerten.
Unser Weizengrassaft wird im Freiland angebaut, geerntet und dann schockgefroren. Das bedeutet, dass Sie ihn in Ihrem Gefrierschrank aufbewahren können, wobei alle Nährstoffe, Vitamine und Enzyme erhalten bleiben. 

 

 

Zurück zum Blog