Natürliche Wege zur Bekämpfung von Heuschnupfen

Natürliche Wege zur Bekämpfung von Heuschnupfen

Heuschnupfen oder allergische Rhinitis, wie er manchmal genannt wird, betrifft zwischen 10 und 30 % der Bevölkerung weltweit. Angesichts dieser steigenden Zahl und der Tatsache, dass Heuschnupfen für über 17 Millionen Arztbesuche pro Jahr verantwortlich ist, stellt sich die Frage, was wir dagegen tun können.

Heuschnupfen entsteht durch eine allergische Reaktion auf Allergene im Freien oder in Innenräumen. Dabei kann es sich um Pollen, Hausstaubmilben oder winzige Haut- und Speichelflecken handeln, die von Katzen, Hunden und anderen Tieren mit Fell oder Federn (Tierhaare) ausgeschieden werden.

Es kann zu tränenden, juckenden Augen, Halsschmerzen, einer verstopften Nase, juckender Haut, Husten, Niesen, laufender Nase und einer Reihe anderer unangenehmer Symptome führen. Viele Menschen mit Heuschnupfen können nicht mehr schlafen, und manche werden durch diese allergische Reaktion handlungsunfähig.

Was können wir also außer der Verwendung von Medikamenten wie Antihistaminika tun, um das Leiden zu vermeiden?

Vermeiden Sie die Exposition

Begrenzte Zeit im Freien zu verbringen, ist eine der effektivsten Methoden, um Heuschnupfen zu bekämpfen. Wenn Sie nach draußen gehen, schützt das Tragen einer Sonnenbrille Ihre Augen und kann helfen, die Auswirkungen zu verringern.

Das Schließen von Türen und Fenstern in Innenräumen und das Vermeiden des Kontakts mit Tierhaaren ist ebenfalls eine gute Idee. Regelmäßiges Putzen, um den Kontakt mit Hausstaubmilben zu begrenzen, kann von Vorteil sein, ebenso wie häufiges Duschen, um Reizstoffe abzuwaschen.

Kurkuma verzehren

Kurkuma hat viele medizinische Eigenschaften. Eine davon ist, dass es ein natürliches abschwellendes Mittel ist. Studien haben gezeigt, dass Kurkuma allergische Reaktionen unterdrücken kann. Die in Kurkuma gefundene Eigenschaft Curcumin ist entzündungshemmend und hilft, die Empfindlichkeit gegenüber allergischen Reaktionen zu dämpfen.    

Barrierecreme verwenden

Tragen Sie diese um Ihre Nasenlöcher herum auf, um zu verhindern, dass die Pollen in Ihre Nase steigen. Die Creme fängt die Allergene und hält sie fest. Sie kann so helfen, die Auswirkungen zu stoppen.

Weizengras konsumieren

Weizengrassaft enthält B-Vitamine, die helfen können, Heuschnupfensymptome zu bewältigen. Weizengras ist reich an Vitamin B5, das die Nebennieren unterstützt und bei allergischen Reaktionen auf den Körperzustand hilft.

Nasendusche verwenden

Das Entfernen von Staub und Pollen, die sich in den Nasenlöchern ansammeln, kann eine wirksame Methode sein, um die Symptome von Heuschnupfen zu reduzieren. Alte Ayurveda-Praktiker benutzten warmes Salzwasser, um die Nasenhöhlen zu spülen, um Ablagerungen zu entfernen.

Heutzutage kann das moderne Äquivalent einer Nasendusche als erstes am Morgen und als letztes am Abend verwendet werden, um Salzwasser zu schnupfen, und damit Allergene zu entfernen, die reizen.

Genauso wie Menschen unterschiedlich auf verschiedene Allergene reagieren, kann das, was bei einigen funktioniert, bei anderen nicht funktionieren. Probieren Sie die oben genannten Maßnahmen nacheinander aus und sehen Sie, was für Sie funktioniert.

 

Zurück zum Blog