So werden die Wechseljahre erträglicher

So werden die Wechseljahre erträglicher

Von Hitzewallungen und Stimmungsschwankungen bis hin zu Schlaflosigkeit und Gewichtszunahme kann die Menopause eine herausfordernde Zeit sein.
 
Um ein paar der unangenehmen Nebenwirkungen dieser großen biologischen Umstellung zu lindern, haben wir einige natürliche Heilmittel zusammengestellt, damit Sie Ihr Leben weiterhin in vollen Zügen genießen können.

Die Wechseljahre treten auf, weil unsere Eierstöcke mit zunehmendem Alter weniger Östrogen (das wichtigste weibliche Hormon) produzieren. In Deutschland liegt das Durchschnittsalter für die Wechseljahre bei 51 Jahren, kann jedoch um etwa sechs Jahre variieren. 

Während die hormonellen Veränderungen für manche Frauen ein Kinderspiel sind, brauchen andere Hilfe, um die hormonelle Achterbahnfahrt zu überstehen. In dieser Lebensphase ist es wichtig, nicht nur den Östrogenspiegel zu ersetzen, sondern auch einen Weg zu finden, um mit Faktoren wie erhöhtem Herzkrankheitsrisiko, niedriger Energie und Stimmungsschwankungen umzugehen. Wenn wir ganzheitlich denken, können wir uns um Körper, Geist und Emotionen kümmern. 

Essen und Ernährung

Tägliche grüne Smoothies und frische Beeren stärken den Körper durch die konzentrierte Kraft der Vitamine, Mineralien, Aminosäuren und Enzyme. Gemüse wie Grünkohl und Weizengrassaft, Obst wie Bananen und Granatapfel sowie Eier, Fisch und Schalentiere enthalten viele der sieben lebenswichtigen B-Vitamine. Die Wechseljahre beeinträchtigen die Aufnahmefähigkeit unseres Körpers. Wir müssen uns daher vergewissern, dass unsere Ernährung ausreichend ist, um dies auszugleichen.

 

Mit unserem Grünkohl, Reishi & Maca Saft haben wir Ihnen die Arbeit abgenommen
Bestellen Sie jetzt

Auch sehr empfehlenswert ist es, ausreichend Körner, Samen, Bohnen und Hülsenfrüchte zu essen, da sie den Bedarf an tierischem Eiweiß minimieren. Forschungsergebnisse zeigen, dass Arthritis durch eine hohe Aufnahme von tierischem Protein verschlimmert werden kann. Körner und Samen helfen auch dabei Ihr Verdauungssystem in gutem Zustand zu halten. In Samen und Nüssen finden Sie Vitamin E reiche essentielle Fettsäuren.

 

 

Während der Wechseljahre kommt es hufig zu einer Gewichtszunahme. Es ist sinnvoll, die Aufnahme von gesättigten Fetten zu überwachen. Gesunde Fette wie Leinsamenöl sind jedoch sehr wichtig und tragen nicht zur Gewichtszunahme bei. Leinsamen enthalten Pflanzenöstrogen und helfen Ihren Hunger in Schach zu halten. Probieren Sie auch Tofu und geröstete Sojabohnen. Untersuchungen aus Japan haben gezeigt, dass eine hohe Aufnahme von Sojaprodukten zu einer Verringerung der Symptome der Menopause führt.

Leinsamenöl ist ein gesundes Fett, das wir regelmäßig konsumieren sollten. Eine Studie der Mayo-Klinik ergab, dass die Häufigkeit von Hitzewallungen durch den Konsum von Leinsamenöl um bis zu 50 Prozent gesenkt wurde. Es gibt Hinweise darauf, dass es bei der Verringerung von Hitzewallungen, vaginaler Trockenheit und Stimmungsstörungen hilfreich ist.

Einige Frauen stellen fest, dass ihre Energieniveaus während der Wechseljahre schnellerr nachlassen. Pflanzliche Smoothies sind hier fantastisch. Sie sind natürliche Energie- und Immunverstärker. Paprika und Karotten sind reich an Carotinoiden und eignen sich hervorragend zum Knabbern. Sie schützen die Haut vor freien Radikalen, die Zeichen der Hautalterung hervorrufen.

 

Nahrungsergänzungsmittel

Nachtkerze + Borretsch (Borretschöl) sind hervorragend für die Erneuerung von Haaren, Haut und Nagelgesundheit sowie schmerzhafte Perioden und Brüste

Essentielle Fette                            

 Besonders wichtig in den Wechseljahren, da es vor Herzerkrankungen schützt.

Magnesium + Kalzium               

Es ist wichtig das richtige Gleichgewicht zwischen diesen beiden Mineralien zu finden. Dies ist einfacher zu erreichen, wenn Sie Ihre Aufnahme über natürliche Lebensmittel erzielen. Empfehlenswert sind Spinat, Grünkohl und Weizengrassaft.

 

Omega-3

Kann die Stimmung verbessern

Glucosamin Sulfat

Nützlich für frühe Anzeichen von Arthritis

Vitamin E

 Wirksam gegen Hitzewallungen und insbesondere Scheidentrockenheit

Regelmäßige Belastungsübungen

Dies bedeutet Bewegung wie zügiges Gehen, Aerobic, Tanzen, Laufen usw. Sport hilft, weil das Ziehen und Belasten der Knochen durch die Muskeln die knochenbildenden Zellen stimuliert und sie stärkt. Sport kann auch ein starkes Schlafmittel sein um Schlafstörungen und Hitzewallungen zu bekämpfen.

 Reduzieren Sie Ihren Alkoholkonsum

Der weibliche Stoffwechsel verarbeitet ihn langsamer als der männliche und dies verlangsamt sich in den Wechseljahren noch weiter.

Vergessen Sie nicht, dass Sie als Mitglied unseres Juice Clubs eine kostenlose 15-minütige telefonische Beratung bei mir in Anspruch nehmen können. Gerne werde ich Ihnen hier weitere Tipps zur Bewältigung der Wechseljahre geben!