Vegan oder pflanzenbasiert - was ist der Unterschied?

Vegan oder pflanzenbasiert - was ist der Unterschied?

Obwohl es schwierig ist, Zahlen darüber zu erhalten, wie viele Veganer und Pflanzenköstler es gibt, wächst das Interesse am Verzicht auf viele tierische Produkte definitiv.

Die Google-Suche nach "veganem Essen in meiner Nähe" verzeichnete im Jahr 2021 einen Anstieg um mehr als 5.000 Prozent.

Die Anmeldungen für die Veganuary-Kampagne - bei der sich die Menschen im Januar vegan ernähren - erreichten 2022 mit über 629.000 Anmeldungen aus 228 Ländern und Gebieten einen neuen Rekord.

Und das durchschnittliche jährliche Wachstum bei der weltweiten Markteinführung von Lebensmitteln und Getränken mit veganen und pflanzenbasierten Angaben stieg zwischen 2015 und 2019 um 21 % bzw. 58 %.

Da immer mehr Menschen tierische Produkte aus ihrer Ernährung streichen, immer mehr pflanzliche Produkte erhältlich sind und die vegane Gemeinschaft schnell wächst, befassen wir uns mit den Definitionen, woher sie kommen und was sie bedeuten.

Was ist eine vegane Ernährung?

Der Begriff "vegan" wurde 1944 vom englischen Tierschützer Donald Watson eingeführt, um das Konzept des Verzichts auf tierische Produkte aus ethischen Gründen zu beschreiben. Es handelt sich im Grunde um eine strengere Form des Vegetarismus, bei der Vegetarier auf Fleisch verzichten, während Veganer auf alles verzichten, was von einem Tier stammt oder von einem Tier hergestellt wurde.

Nach Angaben der Vegan Society setzt sich das Wort einfach aus den ersten drei und den letzten beiden Buchstaben von "vegetarian" zusammen.

Veganismus wird als eine Lebensweise definiert, bei der versucht wird, alle Formen der Ausbeutung und Grausamkeit von Tieren aus Lebensmitteln, Kleidung, Schönheits-, Reinigungs- und Lifestyle-Produkten und -Aktivitäten auszuschließen.

Eine vegane Ernährung schließt offensichtliche Lebensmittel wie Fleisch, Geflügel und Fisch aus - zusätzlich zu tierischen Produkten wie Eiern, Milchprodukten und sogar Honig.

Die meisten Veganer verzichten auch über die Ernährung hinaus auf tierische Produkte, wie z. B. Leder- oder Pelzwaren, Produkte mit tierischen Bestandteilen wie Bienenwachs oder Gelatine oder alles, was mit Tierversuchen verbunden ist.

Die meisten Menschen, die sich vegan ernähren, sind durch ethische und ökologische Gründe motiviert. Sie sind zum Beispiel der Meinung, dass Tiere uns gleichgestellt sind und nicht als Nahrungsmittel dienen, oder sie möchten die Auswirkungen auf unseren Planeten verringern.

Neben dem Tierschutzgedanken entscheiden sich viele Veganer auch wegen der Umweltauswirkungen, z. B. der Massentierhaltung, oder wegen der gesundheitlichen Vorteile, die der Verzehr pflanzlicher Lebensmittel mit sich bringt, für diese Lebensweise.

Allerdings ist es wichtig zu wissen, dass nicht alle veganen Ernährungsweisen gesund sind. Das liegt daran, dass sich die Ernährung auf den reinen Verzicht auf tierische Produkte konzentrieren kann, was zu einer größeren Abhängigkeit von verarbeiteten Lebensmitteln oder chemisch hergestellten Fleischersatzprodukten führt.

Aus der halbjährlichen YouGov-Umfrage geht hervor, dass im Jahr 2022 3 % der deutschen Bevölkerung Veganer waren. Nur 8% der Befragten gaben an unter Bluthochdruck zu leiden, im Vergleich zu 20% der Gesamtbevölkerung.

Allein Deutschland wurden in diesem Januar anlässlich der Veganuary-Kampagne mehr als 304 neue vegane Produkte auf den Markt gebracht. Darunter waren auch Angebote von bekannten Unternehmen wie Katjes, Rügenwalder Mühle, Lindt und Burger King.

Eine Möglichkeit, sich bei einer veganen Ernährung ausreichend zu ernähren, besteht darin, einen unserer Superfood-Säfte in die tägliche Routine aufzunehmen. Sie sind vollgepackt mit Vitaminen und Nährstoffen und können dazu beitragen, dass Ihr Körper vollwertig ernährt wird.

 

 

Was ist eine pflanzenbasierte Ernährung?

Der Begriff "pflanzliche Ernährung" wurde in den 1980er Jahren von Dr. T. Colin Campbell, einem Forscher an dem National Institutes of Health (NIH), eingeführt, um eine pflanzliche Ernährung zu beschreiben, bei der die Gesundheit und nicht die Ethik im Vordergrund steht.

Campbell verwendete den Begriff "pflanzenbasiert", um eine fettarme, ballaststoffreiche, pflanzliche Ernährung zu definieren.

Bei der pflanzlichen Ernährung geht es ausschließlich um die gesundheitlichen Vorteile des Verzichts auf tierische Produkte in der Ernährung und nicht um die ethischen und moralischen Aspekte, die die treibende Kraft hinter der veganen Ernährungsweise sind.

Eine pflanzliche Ernährung kann eine vollständig vegane Ernährung bedeuten oder eine überwiegend vegane Ernährung mit einigen Fleischprodukten.

Es gibt viele Variationen einer pflanzlichen Ernährung. Manche bezeichnen ihre Ernährung als "pflanzliche Vollwertkost", um zu beschreiben, dass ihre Ernährung hauptsächlich aus vollwertigen pflanzlichen Lebensmitteln besteht, die roh oder nur minimal verarbeitet sind.

Jemand, der sich vollwertig und pflanzlich ernährt, vermeidet auch Öle und verarbeitetes Getreide, während diese Lebensmittel bei einer veganen oder anderweitig pflanzlichen Ernährung verzehrt werden können.

Untersuchungen haben ergeben, dass 50,8 % der Deutschen, die Fleisch essen, bereit sind, zumindest einen Teil ihres Fleischkonsums durch gleichwertige pflanzliche Fleischersatzprodukte zu ersetzen.

Angesichts dieser Zahlen ist die pflanzliche Ernährung auf dem Vormarsch Alle unsere Säfte sind vegan und glutenfrei, so dass jeder ihren hohen Nährstoff- und Vitamingehalt genießen kann. Bestellen Sie noch heute Ihren Saft und erleben Sie, wie gut er Ihnen tut.

Fazit

Der wichtigste Unterschied zwischen einer veganen und einer pflanzlichen Ernährung besteht darin, dass bei einer veganen Ernährung die Ethik des Verzichts auf tierische Produkte im Vordergrund steht, während bei einem pflanzlichen Produkt die gesundheitlichen Vorteile einer pflanzlichen Ernährung im Vordergrund stehen.

In einer weltweiten Umfrage der NSF aus dem Jahr 2021 gaben 88 % der Vertreter der Lebensmittelindustrie an, dass sie eine steigende Nachfrage nach pflanzlichen Produkten erwarten. 74 % der Befragten gaben an, dass sich die Verbraucher aus Gründen eines gesünderen Lebensstils für pflanzliche Produkte entscheiden, und 60 % glauben, dass sie damit die Umwelt schonen.  

Ganz gleich, ob Sie sich für eine teilweise pflanzliche oder eine vollständig vegane Lebensweise entscheiden, unsere Superfood-Säfte werden Ihren Nährstoffbedarf unterstützen. Mit unserer 110%-Geld-zurück-Garantie haben Sie nichts zu verlieren und alles zu gewinnen. Besuchen Sie noch heute unseren Shop und bestellen Sie Ihren Saft hier.

Zurück zum Blog