Warum Ergänzungsmittel Nicht Funktionieren & Sogar Schädlich Sein Können

Warum Ergänzungsmittel Nicht Funktionieren & Sogar Schädlich Sein Können

Einfach eine Pille einzuwerfen, um Ernährung und Vitaminzufuhr zu verbessern klingt verlockend, aber Nahrungsergänzungsmittel wirken häufig nicht -und könnten, laut einer aktuellen Veröffentlichung im New Scientist Magazin, sogar schädlich sein.

In wissenschaftlichen Kreisen gibt es ernste Zweifel daran, ob künstliche Nahrungsergänzungsmittel Gesundheitsvorteilen bringen. Tatsächlich scheinen einige Ergänzungsmittel sogar schädlich zu sein.

Ein gutes Beispiel sind Studien, die gezeigt haben, dass minderwertige Omega-3 Kapseln (die gewöhnlich aus den Restbeständen ranzigen Fischfetts gewonnen werden) weder das Risiko von Herzinfarkten noch das Risiko von Schlaganfällen mindern. Die Qualität des Omega-3 Fischöls ist ausschlaggebend dafür, welchen gesundheitlichen Nutzen wir erhalten.

Viele von uns haben die Vorstellung geschluckt, das gesunde Nährstoffe aus richtigen Nahrungsmitteln in kleine, runde Pillen gepackt werden können, die uns mit den gleichen Vorteilen versorgen, wie richtige Nahrungsmittel, aber ohne den Aufwand. 

Eine große Studie der hochangesehenen Cochrane Vereinigung hat 79 Veröffentlichungen untersucht, die die langfristige Wirkung der kleinen Omega-3 Kapseln auf die Gesundheit des Herzkreislaufsystem erforschen. Sie kamen zu dem vernichtenden Ergebnis, dass sie wenig, oder keinen Einfluss hatten! Andere detaillierte Studien zeigen, dass künstliche Vitaminpräparate ebenfalls keinerlei positiven Einfluss auf die Gesundheit haben.

Sie haben sogar festgestellt, dass einige Ergänzungspräparate gesundheitsschädlich sein können. Beispielsweise kann die Einnahme von Kalziumpräparaten das Risiko von Nierensteinen erhöhen - die Aufnahme durch natürliche Nahrungsquellen dagegen senkt das Risiko!

Nahrungsergänzungsmittel werden nicht reguliert wie Medikamente, und die Hersteller müssen nicht beweisen, dass ihr Präparate die Gesundheit verbessern.

Dazu kommt das Problem, dass Zusatzpräparate oft hochdosiert sind, was in natürlichen Nahrungsmitteln nicht vorkommt. Dies kann zu Nebeneffekten führen. Beispielsweise werden hohe Dosen an Vitamin E mit größeren Schlaganfallrisiken und möglichem Prostatakrebs in Verbindung gebracht.

Dr. Blumberg von der Tufts Universität streicht hervor, dass der Wohlstand eines Landes eine falsche Maßeinheit für den tatsächlichen Ernährungsstatus der Bevölkerung ist. Wir sind oft überfüttert aber in Wirklichkeit unterernährt. Tatsächlich hat eine Studie herausgefunden, dass 80% von uns glauben sich nährstoff- und abwechslungsreich zu ernähren, dies in Wirklichkeit aber nur auf 5% von uns zutrifft (Deutsche Gesellschaft für Ernährung, 2004!). Studien haben beispielsweise herausgefunden, dass wir nicht genügend Vitamin A, C, D, E, Cholin, Kalzium, Eisen und Magnesium aufnehmen.

Für diejenigen, die sich schlecht ernähren, mag die Einnahme von Ergänzungsmitteln ein Schritt näher an die tägliche, empfohlene Tagesmenge einiger Nährstoffe bringen, aber leider setzt sich dies nicht 1:1 auf die Gesundheitsvorteile, die wir anstreben, um.

Im Gegensatz dazu stellt die Einnahme von nährstoffreichen natürlichen Lebensmitteln und Superfoods wie z.B. Weizengras, eine natürliche Mischung an Vitaminen, Mineralien, Aminosäuren und Enzymen sicher, die der Körper artgerecht aufnehmen kann. 

Interessanterweise hat eine vor kurzem veröffentlichte Studie von McClement der Universität Massachusetts gezeigt, dass Nährstoffe aus Gemüsen und Früchten, die mit einem gesunden Fett (wie z.B. qualitativ hochwertiges Omega 3) oder bestimmten Gewürzen konsumiert werden, viel leichter in den Blutkreislauf aufgenommen werden können. 

Ein weiteres wichtiges Thema ist eine gesunde Zellmembran um die Aufnahme von Nährstoffen in unsere Zellen zu gewährleisten. Eine gesunde Zellmembran enthält eine Ratio von einem Omega-6 zu einem Omega-3.

Leider nehmen wir in unserem Zeitalter viel zu viel Omega-6 Öl (alle Öle zum Kochen, Brot, Pasta, Süßigkeiten, Kuchen – und sogar Fisch aus Fischzucht) auf.

Dies bedeutet, dass wir gewöhnlich 10 bis 20-mal mehr Omega-6 als Omega-3 haben und unsere Zellen, wie die Zelle rechts im Bild aussieht (Anmerkung von Britt Cordi: Mein gemessenes Verhältnis vor 2 Jahren war 17:1!!).

Die Schlussfolgerung hieraus ist:

1) Erwarten Sie nicht, dass Nahrungsergänzungsmittel Ihnen Gesundheit geben, essen Sie stattdessen natürliche Nahrungsmittel und Superfoods, wie z.B. Weizengrassaft.

2) Nehmen Sie qualitativ hochwertiges Fischöl zu sich. Die beste Qualität erhalten Sie bei Eqology. Das norwegische Unternehmen bietet gleichzeitig einen Bluttest an, mit dem Sie ihr Omega-3 Niveau überprüfen können. Sie machen einen Bluttest (mit dem Sie Ihr Omega-3 zu Omega-6 Ratio testen) bevor Sie anfangen Omega-3 zu sich zunehmen, und einen weiteren nach 6 Monaten.

Ich nehme dieses Omega-3 Öl jeden Tag und ich bin sehr froh mitteilen zu können, dass mein Verhältnis jetzt 1.2:1 ist!! Dies bedeutet, dass mein Körper in der Lage ist, Nährstoffe aus natürlichen Lebensmitteln und Superfoods optimal aufzunehmen! 

Hier können Sie das Omega-3 Öl bestellen.

www.eqology.com

Sie benötigen eine Empfehlungsnummer, um bestellen zu können: 9423886

Bestellen Sie Ihre gesundheitsspendende natürliche Superfoods hier