Warum ist Gartenarbeit gesund?

Gesunde Frau bei der Gartenarbeit

Inmitten des hektischen Stadtlebens und der klinischen Atmosphäre von Krankenhäusern gibt es einen Zufluchtsort, an dem Heilung inmitten von üppigem Grün gedeiht. Die Gartentherapie, die in der traditionellen medizinischen Praxis oft übersehen wird, zeichnet sich jetzt als eine starke Kraft zur Förderung des ganzheitlichen Wohlbefindens ab - körperlich, geistig und emotional.

Während die Forschung die positiven Auswirkungen des Aufenthalts im Freien nachgewiesen hat, gibt es mit dem Frühling, der die Welt in leuchtende Farben taucht, keinen günstigeren Zeitpunkt, um sich mit den tiefgreifenden Möglichkeiten der Gartentherapie zu befassen.


Erforschung der Gartentherapie

Die Gartentherapie macht sich die tiefe Verbindung zwischen Mensch und Natur zunutze, um Heilung und Wohlbefinden zu fördern. Sie ist mehr als nur eine Aktivität im Freien; sie beinhaltet die aktive Beschäftigung mit Pflanzen, die Pflege von Grünflächen und das Ernten der Früchte der eigenen Arbeit. Ob es nun darum geht, Samen zu säen, Blumen zu pflegen oder Produkte zu ernten - jeder Aspekt der Gartentherapie hat therapeutische Vorteile.


Vorteile für die körperliche Gesundheit

Bei der Gartenarbeit geht es nicht nur um die Pflege von Pflanzen, sondern auch um eine körperliche Aktivität, bei der zwischen 200 und 500 Kalorien pro Stunde verbrannt werden können. Überraschenderweise ist die Gartenarbeit nach dem Krafttraining die zweitwichtigste Maßnahme zur Erhöhung der Knochendichte und damit eine ausgezeichnete Wahl zur Erhaltung der Gesundheit des Skeletts.

Außerdem bietet der Anbau von eigenem Gemüse nicht nur Zugang zu frischen Produkten, sondern unterstützt auch eine nahrhafte Ernährung. Untersuchungen der American Heart Association legen nahe, dass eine Ernährung, die reich an pflanzlichen Lebensmitteln und arm an tierischen Produkten ist, zu einem geringeren Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen beitragen kann, und zwar um beachtliche 32 %.

Im Kampf gegen die Fettleibigkeit im Vereinigten Königreich betont der NHS, wie wichtig der Verzehr von Obst und Gemüse ist, um ein gesundes Gewicht zu halten. Trotz dieser Empfehlung verzehrten im Jahr 2018 nur 28 % der Erwachsenen die empfohlenen fünf Portionen Obst und Gemüse pro Tag.

Durch Gartenarbeit kann der Einzelne nicht nur die ernährungsphysiologischen Vorteile von frischem Obst und Gemüse nutzen, sondern auch dazu beitragen, Plastikverpackungen und Lebensmittelabfälle zu reduzieren. Das Phänomen des "Eigenanbaus" bringt nicht nur eine Fülle von Obst und Gemüse hervor, sondern fördert auch Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein sowie laut Forschung die Gewichtsabnahme.


Geistiges Wohlbefinden

Die Vorteile der Gartenarbeit gehen weit über die körperliche Betätigung hinaus. Studien haben gezeigt, dass Depressionen und Angstzustände bei Menschen, die sich mit Gartenarbeit beschäftigen, deutlich abnehmen.

Im Jahr 2021 veröffentlichte die RHS eine Studie, aus der hervorging, dass Menschen, die täglich gärtnern, ein um 6,6 % höheres Wohlbefinden(4) und ein um 4,2 % niedrigeres Stressniveau haben als Menschen, die überhaupt nicht gärtnern. Bei der Befragung von mehr als 6000 Personen zeigte sich ein signifikanter Zusammenhang zwischen häufiger Gartenarbeit und Verbesserungen des Wohlbefindens, des Stressempfindens und der körperlichen Aktivität.

Gartenarbeit fördert die sozialen Beziehungen, die Unabhängigkeit und die kognitiven Funktionen. Sie vermittelt ein Gefühl von Zielstrebigkeit und Leistung und trägt so zum allgemeinen psychischen Wohlbefinden bei. Der Zugang zu Grünflächen wird mit einem geringeren Maß an psychischer Belastung in Verbindung gebracht, was das therapeutische Potenzial der Natur zur Förderung der psychischen Gesundheit unterstreicht.

Immer mehr Allgemeinmediziner verschreiben Gartenarbeit nicht nur zur Rehabilitation, sondern auch als Präventionsmaßnahme. In Lambeth, London, haben 13 Allgemeinmediziner Gemeinschaftsgärten eröffnet, die sich positiv auswirken.


Spezialisierte therapeutische Anwendungen

Die Gartentherapie ist in verschiedenen spezialisierten Kontexten vielversprechend. Sie bietet nicht-pharmakologische Unterstützung für Demenzkranke und hilft, die Aufmerksamkeit zu verbessern, Stress abzubauen und das Schlafverhalten zu verbessern. In Justizvollzugsanstalten hat sich gezeigt, dass die Gartenarbeit Feindseligkeit und Depressionen bei Insassen mit einer Vorgeschichte von Drogenmissbrauch reduziert und ihnen ein Gefühl von Sinn und Selbstkontrolle vermittelt.

 

Den Frühling als Erneuerung begreifen

Wenn der Frühling der Welt mit seinen leuchtenden Farben und der sanften Brise neues Leben einhaucht, lädt er uns ein, uns auf eine Reise der Heilung durch Gartentherapie zu begeben. Ganz gleich, ob wir Samen in einem Krankenhausgarten aussäen oder uns um die Pflanzen in unserem eigenen Garten kümmern, der Akt der Lebenspflege birgt ein tiefgreifendes therapeutisches Potenzial.

In einer Welt, in der Stress und Angst oft unser Wohlbefinden überschatten, bietet die Gartenarbeit einen Zufluchtsort der Gelassenheit und Erneuerung. Wenn wir in den Rhythmus der Gartenarbeit eintauchen, können wir inmitten der Blüten und der Brise Trost, Kraft und die heilende Umarmung der Natur finden.

Diese transformativen Bemühungen wirken sich positiv auf das Leben zahlloser Menschen im ganzen Land aus und sind ein Beweis für die Vorteile, die Gärten und Gartenarbeit für Geist, Körper und Seele bieten. Nie war der Zeitpunkt günstiger, die Gartenarbeit als Mittel zur Förderung des ganzheitlichen Wohlbefindens zu nutzen. Ergreifen Sie also die Gelegenheit, nehmen Sie die Schaufel in die Hand und begeben Sie sich auf eine Reise des Wachstums und der Erneuerung.

 

Zurück zum Blog