Weltkrebstag

Weltkrebstag
In den letzten zehn Jahren wurden enorme Fortschritte in der Krebsversorgung, -diagnose, -behandlung und -erkenntnis erzielt, aber es liegt noch ein weiter Weg vor uns.

Im Jahr 2018 wurde bei 18 Millionen Menschen weltweit Krebs diagnostiziert. Dank der Forschung überleben heute 2 von 4 Menschen in Deutschland 10 Jahre oder länger.

Das diesjaehrige Motto des 22. Weltkrebstag lautet "Versorgungslücken schließen".  Wir alle können dazu beitragen, die globalen Auswirkungen dieser schrecklichen Krankheit zu verringern.

Das Jahr 2022 ist Teil der Dreijahresstrategie, bei der es darum geht, die Ungleichheiten in der Krebsversorgung auf der ganzen Welt zu verstehen und anzuerkennen.

Diese können sein in:
  •     Bildung
  •     Einkommen
  •     Wissen
  •     Zugang zur Versorgung
  •     Und vieles mehr.


Um unseren Teil dazu beizutragen, die Versorgungslücke zu schließen, schauen wir uns einige der häufigsten Krebsursachen an und was wir tun können, um uns zu informieren und sie zu verhindern.


Übergewicht oder Fettleibigkeit


Nach Angaben der Krebsgesellschaft steht Übergewicht im Zusammenhang mit einem erhöhten Risiko, an 12 verschiedenen Krebsarten zu erkranken, darunter Darm- und Bauchspeicheldrüsenkrebs. Im Allgemeinen wird eine größere Gewichtszunahme, insbesondere im Erwachsenenalter, mit einem höheren Krebsrisiko in Verbindung gebracht.

Maßnahmen: Nehmen Sie ab, indem Sie sich gesund ernähren und regelmäßig Sport treiben. Beginnen Sie mit kleinen Veränderungen, und wenn Sie erste Ergebnisse sehen, werden Sie ermutigt, gesunde Entscheidungen zu treffen.

Rauchen

Rauchen verursacht mindestens 15 verschiedene Arten von Krebs. Und Tabak ist die Hauptursache für Krebs in der Welt. Je mehr eine Person raucht, je jünger sie anfängt und je länger sie raucht, desto höher ist das Krebsrisiko. Derzeit ist der Tabakkonsum für etwa 22 % aller Krebstodesfälle verantwortlich.

Maßnahmen: Geben Sie das Rauchen auf. Es gibt viele verschiedene Methoden, die Ihnen helfen können, mit dem Rauchen aufzuhören; lassen Sie sich zunächst von Ihrem Arzt beraten.


Diät und Ernährung

Was wir essen, trägt dazu bei, was wir wiegen, und da Übergewicht die Ursache für 13 verschiedene Krebsarten ist, ist eine gesunde Ernährung entscheidend. Darüber hinaus können auch die Nahrungsmittel, die wir zu uns nehmen, zum Krebsrisiko beitragen.

Eine Ernährung mit einem hohen Anteil an rotem Fleisch, verarbeiteten Lebensmitteln und Salz kann sich negativ auf Dickdarm-, Nasenrachen- und Magenkrebs auswirken.

Es mag Sie auch überraschen zu erfahren, dass in den wissenschaftlichen Artikeln von Michael S. Donaldson. Ernährung und Krebs: A review of the evidence for an anti-cancer diet" zu dem Schluss kommt, dass zwischen 30 und 40 % aller Krebserkrankungen durch Lebensstil und Ernährung verhindert werden können.

Maßnahmen: Achten Sie auf eine gesunde Ernährung und essen Sie nach Möglichkeit frische, unverarbeitete Lebensmittel. Essen Sie viel Obst und Gemüse, um Hunger und Energieverlust zu vermeiden.

Sport treiben

Regelmäßige Bewegung trägt nicht nur dazu bei, überschüssiges Körperfett und die damit verbundenen Krebsrisiken zu reduzieren, sondern auch das Risiko, an Dickdarm-, Brust- und Gebärmutterkrebs zu erkranken, zu verringern.


Die Wissenschaftler sind noch dabei herauszufinden, warum dies der Fall sein könnte, aber eine Vermutung ist, dass Sie durch körperliche Aktivität Ihr Immunsystem ankurbeln können, so dass es effektiver arbeitet.

Das bedeutet, dass der Körper besser in der Lage ist, Zellen zu erkennen, die sich zu Krebs entwickeln könnten. Er kann diese Zellen dann entfernen, bevor sie Schaden anrichten.

Maßnahmen: Bewegen Sie sich mehr, parken Sie weiter weg im Parkhaus, nehmen Sie die Treppe, gehen Sie spazieren - was immer Sie tun, um Ihre Aktivität zu steigern, wird Ihnen helfen.

Infektion

Infektionserreger sind für über 2 Millionen Todesfälle pro Jahr verantwortlich. Das Virus kann Veränderungen in den Zellen verursachen, die die Wahrscheinlichkeit einer Krebsentstehung erhöhen.

Etwa 70 % der Gebärmutterhalskrebsfälle werden durch Infektionen mit dem Humanen Papillomavirus (HPV) verursacht, während Leberkrebs und Non-Hodgkin-Lymphome durch das Hepatitis-B- und -C-Virus verursacht werden können und Lymphome mit dem Epstein-Barr-Virus in Verbindung gebracht werden.

Maßnahmen: Impfstoffe für alle zugänglich machen, sofern verfügbar.

Sich gesund zu ernähren und Gewicht zu verlieren klingt gut, ist aber in der Praxis oft nicht so einfach. In der heutigen Welt kann es schwierig sein, genügend gesunde Lebensmittel und Gemüse in unseren Lebensstil einzubauen.

Das Entsaften von rohem und vor allem grünem Gemüse ist ein einfacher und effektiver Weg, dies zu erreichen.

Einige Lebensmittel eignen sich besonders gut zum Entsaften, da sie einen sehr hohen Anteil an Chlorophyll und anderen Nährstoffen enthalten. Dies sind die Lebensmittel, die wir als Superfoods bezeichnen, und Weizengrassaft ist ein erstes Beispiel dafür.

Um es Ihnen leicht zu machen, haben wir Bio-Weizengrassaft für Sie angebaut, gepresst und eingefroren, so dass Sie ihn einfach und bequem konsumieren können. Um Ihren Saft zu bestellen, besuchen Sie einfach noch heute unseren Shop.

Zurück zum Blog