Wodurch werden Blähungen verursacht?

Wodurch werden Blähungen verursacht?

Warum ist mein Bauch aufgebläht? Diese Frage stellt sich vielen, denn Blähungen können eine frustrierende und unangenehme Erfahrung sein. Es ist wichtig, die Ursachen zu verstehen und Lösungen zu finden, um die Verdauung wieder in den Griff zu bekommen. Wir wollen uns mit den Feinheiten von Blähungen befassen und sowohl die Ursachen als auch wirksame Abhilfestrategien untersuchen.

Was verursacht meinen Blähbauch?

Blähungen sind oft auf überschüssige Darmgase zurückzuführen, ein natürliches Nebenprodukt der Verdauung. Verschiedene Faktoren tragen dazu bei, darunter das Schlucken von Luft, die Wahl der Ernährung und zugrunde liegende Verdauungsstörungen wie das Reizdarmsyndrom (IBS). Außerdem können Hormonschwankungen während der Menstruation und Stress die Blähungen verschlimmern.

Was verursacht Blähungen?

Die Ursachen für Blähungen sind vielfältig:

  • Kohlenhydrat-Malabsorption: Schwierigkeiten bei der Verdauung bestimmter Kohlenhydrate wie Laktose und Fruktose können zu Blähungen führen, entweder aufgrund einer Unverträglichkeit oder allgemeiner Verdauungsprobleme.
  • Bakterielle Überwucherung des Dünndarms: Wenn Darmbakterien aus dem Dickdarm in den Dünndarm wandern, kann dies das Gleichgewicht stören und zu übermäßiger Gasbildung führen.
  • Funktionelle Verdauungsstörungen: Erkrankungen wie Reizdarmsyndrom und funktionelle Dyspepsie äußern sich häufig durch Blähungen und Völlegefühl nach dem Essen.
  • Viszerale Hypersensitivität: Bei manchen Menschen treten Blähungen auch bei normalem Gasvolumen auf, oft in Verbindung mit Erkrankungen wie dem Reizdarmsyndrom.
  • Ernährungsfaktoren, Flüssigkeitsretention und Stress: Verschiedene Ernährungsgewohnheiten, übermäßige Natriumzufuhr und chronischer Stress können zu Blähungen beitragen.

Wie häufig sind Blähungen?

Zwischen 10 % und 25 % der ansonsten gesunden Menschen berichten über gelegentliche Bauchblähungen, wobei bis zu 75 % ihre Symptome als mittelschwer bis schwerwiegend bezeichnen. Bei Personen, bei denen ein Reizdarmsyndrom diagnostiziert wurde, kommen Blähungen sogar zu 90 % vor. Außerdem leiden bis zu 75 % der Frauen vor und während ihrer Menstruation unter Blähungen.

Wie lassen sich Blähungen reduzieren?

Vorbeugende Maßnahmen können helfen, Blähungen zu minimieren:

  • Achtsam essen: Kauen Sie das Essen langsam und achten Sie auf die Portionsgröße, um das Schlucken von Luft zu minimieren.
  • Achten Sie auf Ihre Ernährung: Identifizieren und begrenzen Sie Lebensmittel, die Blähungen auslösen, z. B. solche mit einem hohen Anteil an fermentierbaren Kohlenhydraten. Achten Sie darauf, wie Ihr Körper auf bestimmte Lebensmittel reagiert, und schränken Sie die blähungsauslösenden Lebensmittel ein oder vermeiden Sie sie. Eine FODMAP-arme Ernährung kann Blähungen und Blähungen reduzieren, indem fermentierbare, gasbildende Lebensmittel wie Weizen, Zwiebeln, Knoblauch, Hülsenfrüchte, Bohnen, Laktose in Milchprodukten, Fruktose in Früchten und Zuckeralkohole, die in bestimmten Früchten und künstlichen Süßungsmitteln enthalten sind, vermieden werden.
  • Bleiben Sie hydriert: Trinken Sie viel Wasser, um überschüssiges Natrium auszuschwemmen und Flüssigkeitsansammlungen zu reduzieren.
  • Reduzieren Sie Stress: Bauen Sie Entspannungstechniken wie Tiefenatmung oder Yoga in Ihre Routine ein.
  • Ziehen Sie Probiotika in Betracht: Diese können die Darmgesundheit fördern und Blähungen reduzieren.
  • Weizengras: Die Einnahme von Weizengrassaft kann ebenfalls zur Entgiftung des Körpers beitragen und damit Blähungen, Blähungen und Magenverstimmungen reduzieren.

    Getränke, die bei Blähungen helfen

    Bestimmte Getränke können Blähungen lindern und die Gesundheit der Verdauung fördern:

    • Pfefferminztee: Beruhigt den Verdauungstrakt und lindert Blähungen durch seine natürlichen entzündungshemmenden Eigenschaften.
    • Ingwertee und -saft: Fördern die Verdauung und lindern Blähungen, Blähungen und Übelkeit.
    • Zitronenwasser: Regt die Verdauung an und reduziert Blähungen, indem es Giftstoffe ausschwemmt.
    • Fenchel-Tee: Wird traditionell zur Linderung von Verdauungsbeschwerden, einschließlich Völlegefühl und Blähungen, verwendet.
    • Weizengrassaft: Kann dazu beitragen, den pH-Wert im Magen auszugleichen, die Verdauung zu verbessern, Entzündungen zu verringern, einen regelmäßigen Stuhlgang zu fördern und Verstopfung vorzubeugen - all dies kann zur Verringerung von Blähungen beitragen.

    So lindern Sie die Symptome von Blähungen

    Wenn Sie sich bereits aufgebläht fühlen, sollten Sie diese Entlastungstaktiken in Betracht ziehen:

    • Bleiben Sie aktiv: Sanfte Übungen wie Walking oder Yoga können die Verdauung anregen und Blähungen lindern.
    • Trinken Sie warmes Wasser: Das hilft, die Verdauungsmuskeln zu entspannen und Blähungen zu lindern.
    • Pfefferminzöl: Das Einmassieren in den Bauch oder das Einatmen des Pfefferminzduftes kann Blähungen lindern.
    • Blähungen lindernde Nahrungsergänzungsmittel: Freiverkäufliche Präparate können helfen, Gasblasen aufzulösen und Beschwerden zu lindern.

    Fazit

    Die Ursachen von Blähungen zu verstehen, ist der erste Schritt zur Linderung. Durch achtsame Essgewohnheiten, Anpassungen der Ernährung, ausreichende Flüssigkeitszufuhr, Stressbewältigung und die Einnahme von blähungslindernden Getränken und Heilmitteln können Sie Ihre Verdauungsgesundheit in den Griff bekommen.

    Bei Britt's Superfood bieten wir fertige Superfood-Säfte, einschließlich Weizengrassaft, die die Verdauung unterstützen können. Um Ihren eigenen Saft zu bestellen und die Vorteile zu erfahren, besuchen Sie noch heute unseren Shop. Auf ein glücklicheres, blähungsfreies Leben!

    Zurück zum Blog