Wie sich die Kaffeehauskultur verändert

Wie sich die Kaffeehauskultur verändert - Britt's Superfoods DE
Je nachdem, in welchem Land man sich befindet, ruft die Café-Kultur unterschiedliche Bilder hervor. In Frankreich stellen Sie sich vielleicht vor, wie Sie an einem Tisch auf dem Bürgersteig einen Kaffee schlürfen und dabei einen Freund treffen. In den USA ist es vielleicht eher ein Diner, in dem man sich zum Brunch verabredet. Und in Deutschland stellen Sie sich vielleicht Frühstück mit Freunden vor.

Allen gemeinsam ist, dass Cafés ein Ort sind, an dem man sich trifft, um Kontakte zu knüpfen, zu plaudern und eine Erfrischung zu genießen. Aber verändert sich die Café-Kultur?

Man geht davon aus, dass der Espressoverkauf bis 2026 um 7,5 % steigen wird, dass die Kaufkraft der Millenials um 25 % zunehmen wird und dass 21 % von uns nicht die Absicht haben, nach der Pandemie wieder ins Büro zu gehen.

Diese Zahlen deuten alle auf große Veränderungen für die Café-Branche hin. Steht die Branche vor einem Umbruch, gepaart mit dem wachsenden Bewusstsein für eine verantwortungsvolle Lebensmittelauswahl und Veganismus?

Wir haben uns mit der Besitzerin eines lokalen skandinavischen Cafés namens Fika unterhalten, um herauszufinden, was sie darüber denkt.

Q: Können Sie mir ein wenig darüber erzählen, warum Sie dieses Cafe betreiben wollten?

A: Wir lieben das Konzept des Brunches, sich mit Freunden zu treffen, Gerichte zu teilen, Säfte zu trinken und das alles in einer entspannten Atmosphäre. Die Qualität des Essens ist uns sehr wichtig. Wir stellen alles vor Ort her, und wir wollten dies in unsere Gegend bringen.

Q: Welche Art von Essen servieren Sie?

A: Wir mögen es, echtes Essen anzubieten, gesunde Optionen und Essen zu servieren, das Energie gibt und dafür sorgt, dass man sich gut fühlt. Wir servieren Britt's Superfoods-Säfte. Der beliebteste ist der Ingwer-, Kurkuma- und Apfelsaft.

Q: Sie haben gesagt, dass Sie versuchen, lokale Produkte zu beziehen, warum halten Sie das für wichtig?

A: Menschen machen sich mehr Gedanken darüber, was sie in ihren Körper stecken, da wir jetzt mehr darüber wissen, was gut für uns ist, was die Menschen mehr hinterfragen lässt. Ein gesunder Lebensstil ist für viele wichtig und sie wollen einfach wissen, woher ihre Lebensmittel kommen, um sicherzustellen, dass sie von einem seriösen Ort stammen.

Wir persönlich lieben es, unsere Rohstoffe vor Ort zu kaufen, da wir eine Beziehung zu den Menschen haben, von denen wir kaufen, es ist eine schöne Erfahrung und nicht etwas, das seelenlos ist.

Q: Wie passen unsere Superfood-Säfte Ihrer Meinung nach in Ihr Konzept?

A:Wie wir schon sagten, bieten wir gerne gesunde Optionen an und beziehen sie aus der Region. Einen Bio-Superfood-Saftlieferanten vor der Haustür zu haben, ist also ideal.


Q: Haben Sie irgendwelche spannenden Pläne für die Zukunft?

A: Ja, wir können im Moment noch nicht viel sagen, aber wir werden bald eine Fika Nummer 2 eröffnen.

Es hat den Anschein, dass Café-Kunden immer anspruchsvoller werden, wenn es um die Qualität ihrer Speisen und Getränke geht und darum, zu wissen, woher sie stammen. Wir möchten uns bei Fika für ihre Einblicke bedanken und haben im Gegenzug einen speziellen Fika Superfood-Saftdrink entwickelt.


Skandinavisch inspiriert haben wir Himbeeren, Blaubeeren und Trauben mit dem Kundenliebling Ingwer, Kurkuma und Apfelsaft zu einem antioxidantienreichen, fabelhaften Fika-Smoothie verarbeitet - Prost!

Zurück zum Blog